Steuerberater Bonn
Kessenich / Poppelsdorf
Luisenstr. 32
53129 Bonn
Tel.: 0228 / 911 730
 

Archiv

Gesetzliche Änderungen bei der Organschaft geplant

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat vor einigen Monaten die Eckpunkte einer Gruppenbesteuerung in Anlehnung an die Mehrwertsteuersystem-Richtlinie (MwStSystRL) vorgestellt, die in Deutschland die Regelungen zur umsatzsteuerlichen Organschaft ersetzen könnte.

Verspätungszuschlag wegen nicht fristgemäßer Abgabe der Steuererklärung

Vielfach werden Steuererklärungen nicht fristgerecht beim Finanzamt eingereicht. Ob und in welcher Höhe ein Verspätungszuschlag wegen der verspäteten Abgabe einer Steuererklärung zu zahlen ist, lag bislang im Ermessen der Finanzämter. Konnte der Steuerzahler tragfähige Gründe für die Verspätung vortragen (z.B. eine schwere Krankheit), ließ sich der Zuschlag noch abwenden.

Mietzahlungen einer GmbH an ihren Gesellschafter-Geschäftsführer

Mietverträge zwischen einer GmbH und ihren Gesellschaftern kommen häufig vor. Ebenso häufig treten dabei steuerliche Fragen auf. Bei beherrschenden Gesellschaftern einer Kapitalgesellschaft besteht für Ansprüche gegen die Gesellschaft abweichend von § 11 EStG die Fiktion eines Zuflusses im Zeitpunkt der Fälligkeit.

Tipps zu Gutscheinen und Sachbezügen

Regelmäßig wird der Steuerberater gefragt, welche Leistungen an Arbeitnehmer begünstigt sind.

Umsatzsteuerliche Organschaft endet spätestens mit Insolvenzeröffnung

Bei finanzieller, wirtschaftlicher und organisatorischer Eingleiderung einer Kapitalgesellschaft in das Unternehmen einer anderen Gesellschaft (Organträger) eingegliedert, liegt eine sogenannte umsatzsteuerliche Organschaft vor. Diese „Verschmelzung“ führt dazu, dass die beteiligten Unternehmen umsatzsteuerlich als ein Unternehmen behandelt werden. Die Folgen sind vielfältig:

Treffer 1 bis 5 von 447
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 Nächste > Letzte >>